Oö: Feuerwehreinsatz bei verletztem Schwan am Badesee 3 in Feldkirchen/Donau

Nachdem die Kameraden im Feuerwehrhaus ankamen, machte sich unser Kleinlöschfahrzeug vollbesetzt auf den Weg um die Lage zu erkunden. Währenddessen rüsteten sich die übrigen KameradInnen mit Schwimmwesten aus und fuhren mit dem MTF und dem Schlauchboot hinterher.

Die Kameraden ließen das Schlauchboot zu Wasser und machten sich auf den Weg zu dem verletzten Tier.  Auch wenn der Schwan verletzt war und ein Flügel etwas lahmte, gab sich der Schwan nicht gleich geschlagen. So folgte eine kurze "Verfolgungsjagd", ehe man ihn vom Wasser her einkreiste und Richtung Ufer drängte.

Dort hatten sich die anderen Kameraden bereits in Stellung gebracht, um den Schwan mit Decken zu fangen – doch dazu sollte es nicht kommen. Ein engagierter Passant lief zu dem Tier hin und fing es ein. Später stellte sich heraus, dass dies der Anrufer selbst war. Zur Beruhigung legten die Kameraden eine Decke über das Tier.

Um das Problem mit dem Transport zu lösen, funktionierte man eine Hundebox aus dem Auto eines Kameraden kurzerhand zur Schwanenbox um und schloss das Tier, wie mit der Tierrettung vereinbart, ein. Deren Mitarbeiter trafen nach kurzer Zeit ein und begutachteten den Schwan, sowie seine Verletzung fachmännisch. Anschließend erledigte man noch den bürokratischen Teil, ehe ihn die Tierrettung mitnahm. Sein neues Zuhause wird das Tierheim in Linz, wo er aufgepäppelt und später wieder in die Freiheit entlassen wird. Nach etwas mehr als 2 Stunden war der Einsatz dann beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.