Oö: Unfallfahrzeuge krachen in Geschäft in Steyr: Fünf Verletzte, Verursacher randaliert

Bei der Kollision nahe der Kreuzung der Eisenstraße (B115) mit der Voralpenstraße (B122) sind nach aktuellen Informationen fünf Personen verletzt worden, drei davon schwer. Die Schwerverletzten wurden in die Krankenhäuser nach Wels Steyr sowie ins Linzer Unfallkrankenhaus eingeliefert. Weitere zwei Menschen sollen leicht verletzt worden sein. Eine Person hat nach ersten Informationen die Unfallstelle verlassen, ob sie verletzt ist, weiß man nicht. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war bis über Mittag im Einsatz, darunter vier Rettungsautos, ein praktischer Arzt, ein Notarztfahrzeug, sowie zwei Rettungshubschrauber.

Polizeimeldung

Am 4. August 2019 gegen 10 Uhr lenkte ein 18-Jähriger aus Steyr einen Pkw im Stadtgebiet von Steyr auf der Haratzmüller Straße in Richtung stadteinwärts. Laut Angaben mehrerer Zeugen, tat er dies mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Auf Höhe eines Autohauses lief er auf einen Pulk von drei Fahrzeugen auf, die die linke der beiden stadteinwärts führenden Fahrspuren benutzten. Um diese zu überholen, überfuhr er die doppelte Sperrlinie und überholte indem er die 2. Spur des Gegenverkehrs benutzte. Ein ihm auf dieser Spur entgegenkommender Pkw-Lenker konnte einen Frontalzusammenstoß nur verhindern, indem er sein Fahrzeug nach rechts verriss. Trotz dieser Reaktion touchierte der 18-Jährige leicht mit diesem Fahrzeug. Außerdem kollidierte er bei dem Manöver seitlich auch mit einem der Fahrzeuge, die er überholen wollte. Danach fuhr er entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisverkehr Rederbrücke ein. Dort kollidierte er mit dem Pkw eines 46-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten, der den Kreisverkehr vorschriftsmäßig durchfuhr.


Durch die Wucht des Aufpralles wurde dessen Fahrzeug gegen ein dort befindliches Haus katapultiert, sodass dessen Hauswand teilweise eingerissen wurde. Der 46-jährige Lenker wurde schwer verletzt in das Lkh Steyr gebracht. Seine 44-jährige Ehegattin am Beifahrersitz erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in den Neuromed Campus geflogen. Beide mussten zuvor von der Feuerwehr aus dem demolierten Fahrzeug geborgen werden. Der 18-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt.
Noch während der Bergung und Versorgung der Verletzten begann er plötzlich zu randalieren und tätlich gegen Polizei und Rettung vorzugehen. Er konnte nicht beruhigt werden und flüchtete plötzlich zu Fuß auf der Haratzmüller Straße in Richtung stadtauswärts. Nach kurzer Flucht konnte er von den Beamten eingeholt werden, auf die er sofort mit den Fäusten einschlug. Er konnte nur durch Einsatz von Pfefferspray gebändigt werden. Der Mann wurde anschließend mit einem zweiten Hubschrauber in das Ukh Linz geflogen. Durch die StA Steyr wurde die Beschlagnahme des im Krankenhaus abgenommenen Blutes angeordnet. Ein Alkotest war nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.