Bayern: Wohnanhänger in München in Vollbrand

Als der Löschzug in die Kupferhammerstraße einbog, stand der Wohnanhänger bereits in Vollbrand. Da der brennende Anhänger direkt unter einer Eisenbahnunterführung stand und auch die umliegende Grünfläche Feuer gefangen hatte, entschied sich der Einsatzleiter mit zwei Rohren den Löschangriff zu starten. Ein Trupp, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz und einem Rohr, kühlte den naheliegenden Brückenpfeiler sowie einen Pkw, der in unmittelbarer Nähe danebenstand und dadurch starker Hitzestrahlung ausgesetzt war.
Zur gleichen Zeit leitete ein weiterer Trupp ausgerüstet mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr die Brandbekämpfung des Wohnanhängers ein. Eine im Anhänger befindliche Propangasflasche wurde von den Einsatzkräften geborgen und gekühlt. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.