Oö: Schwierige und spektakuläre Rettungsaktion nach Badeunfall bei Kraftwerksanlage

Eine männliche Person war im Bereich der Kraftwerksanlage am Traunfall, wo aufgrund des gefährlichen Kraftwerksbereiches stricktes Badeverbot herrscht, baden. Dabei rutschte der Mann vermutlich aus und stürzte in felsiges Gelände.
Die Rettungsaktion gestaltete sich schwierig. Die Retter mussten durch den Wasserfall um zu dem Verletzten zu gelangen. Nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst, dem Team des Notarzthubschraubers Martin 3 und der Feuerwehr wurde die aufwendige Rettungsaktion gestartet. Ein Schlauchboot wurde ins Wasser gelassen und der Verletzte so an eine Stelle gebracht, wo er über eine lange Leiter in der Schleiftrage nach oben gezogen werden konnte. Der Verletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Im Bereich des Traunfalls kommt es immer wieder zu schweren Badeunfällen, weil die Personen die Gefahren aufgrund des idyllischen Traunfalls offenbar unterschätzten. Der Verletzte muss nun zudem mit einer Klage des Kraftwerksbetreibers rechnen, unter anderem, weil er sämtliche Verbotsschilder missachtet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.