Bayern: 10 Leichtverletzte bei Feuer in Münchner Mehrparteienhaus

MÜNCHEN (BAYERN): Gegen 06.50 Uhr des 18. September 2019 ist es in einem neungeschossigen Mehrfamilienhaus in München zu einem Zimmerbrand gekommen, bei dem zehn Personen leicht verletzt wurden.

Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern der Brandwohnung im zweiten Obergeschosses. Der Atemschutztrupp leitete mit einem C-Rohr umgehend die Brandbekämpfung durch das verrauchte Treppenhaus ein.

Zeitgleich wurde mit der Drehleiter ein zweiter Angriffsweg aufgebaut. Nach etwa 30 Minuten war der Brand in der Zweizimmerwohnung gelöscht. Um eine Ausbreitung des Brandes unter der Fassade auszuschließen, mussten Teile davon demontiert werden. Vor Ankunft der Feuerwehr waren 93 Bewohner ins Freie geflüchtet. Dort wurden sie vom Rettungsdienst untersucht und bis zum Abschluss des Einsatzes betreut.

Zehn von ihnen erlitten eine leichte Rauchgasintoxikation. Zur genaueren Untersuchung wurden zwei Personen in Münchner Kliniken transportiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten insgesamt 35 Wohnungen von der Feuerwehr kontrolliert werden. Bis auf die Brandwohnung sind alle Wohneinheiten nutzbar. Zur Brandursache hat das Fachkommissariat der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.