Ktn: Feuer in Abfallunternehmen in Klagenfurt

KLAGENFURT (KTN): In Klagenfurt haben Sonntagnachmittag, 22. September 2019, die Sirenen geheult. Bei der Kärntner Abfallbewirtschaftungsanlage Hörtendorf ist ein Brand ausgebrochen. Anrainer mussten die Fenster geschlossen halten.

Die Feuerwehr stand mit etwa 70 Mann bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Das Feuer war am Nachmittag in einer Abfallbox ausgebrochen. Einsatzleiter Wolfgang Germ: „In der Lagerbox befindet sich aufgeschreddertes Material aus PVC und natürlich auch Papier. Als wir ankamen, befanden sich Teile der Halle bereits in Vollbrand. Wir haben einen umfassenden Angriff gemacht.“

Nach einer halben Stunde sei der Brand unter Kontrolle gewesen. Unsachgemäß entsorgte Batterien könnten das Feuer ausgelöst haben, so Germ. „Durch das mechanische Aufschreddern entstehen Kurzschlüsse, diese führen unweigerlich zu Sekundärbränden.“

Beißender Gestank durch 50 Meter hohe Rauchsäule

Die schwarze Rauchsäule war 50 Meter hoch und in Klagenfurt von weitem zu sehen und auch zu riechen. Anrainer klagten über beißenden Gestank nach verbrannten Gummireifen, die Berufsfeuerwehr Klagenfurt rief via Rundfunk dazu auf, alle Fenster geschlossen zu halten, um Geruchsbelästigungen in den Wohnräumen zu vermeiden.

ORF Kärnten (Textquelle)
Berufsfeuerwehr Klagenfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.