Herbert Krenn wurde in Slowenien Europameister

STEIERMARK / SLOWENIEN: Der Heiligenkreuzer Feuerwehrmann zeigt nicht nur Feuer und Flamme für das Fernsehen! Bei den Europameisterschaften der Firefighter Combat Challenge (FCC) vom 20. – 22. September 2019 kämpften in Bled (Slowenien) über 250 Feuerwehrfrauen und Männer um den Titel des besten FCC Firefighter von Europa.

Am Freitag fanden die Qualifikationsläufe der Staffelteams statt, wo sich Herbert Krenn mit dem Team Austria 1 für EM am Sonntag als siebender qualifizierte, leider dann im KO System gegen das Team von Tschechien ausgeschieden und somit 9. Rang erkämpft.

Am Samstag wurden die slowenische Meisterschaften im Einzellauf und die Qualifikation für die Europameisterschaften ausgetragen. Hier konnte sich Herbert Krenn von der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz am Waasen (Steiermark) mit einer Zeit von 1:41,25min in seiner Alterswertung durchsetzen und sich den slowenischen Meistertitel holen bzw. sich auch gleichzeitig für die EM für den darauf folgenden Tag qualifizieren.

Am frühen Sonntagvormittag hieß es dann nochmals die volle Leistung abzurufen und alles aus sich rauszuholen. Es war ja das Ziel, eine Zeit unter 1:40 min und zumindest ein Stockerlplatz vorgegeben.


Mir ging es bei den Stiegen hoch schon besser wie am Vortag und ich konnte auch ein sehr gutes Tempo durchziehen. Als ich dann zum Schluss den Dummy aufnahm und begann, ihn in Richtung Ziel zu ziehen, sah ich auf die Zeitnehmung  und bemerkte, dass das ziemlich knapp werden könnte. So legte ich noch einen Zahn zu. Zirka 10 Meter vorm Ziel kam ich auch noch fast zu Sturz, konnte dies aber gut abfangen und zog mit einem gutem Tempo durch. Im Ziel angekommen war meine Freude recht groß: 1:39,14 min. → die Zeit, die ich mir vornahm und dann auch noch den Europameistertitel in meiner Altersklasse geholt!

Herbert Krenn

Viel Pause will sich der Heiligenkreuzer nicht geben, finden vom 12.- 13.10. 2019  in der alten Tabakfabrik in Linz die Österreichischen FCC Meisterschaften, wo er auch Organisator ist, statt. Aber das große Ziel sind die FCC Weltmeisterschaften, die Ende Oktober in Montgomery/ USA stattfinden, wo er eine Platzierung unter den Top 5 anstrebt.

Zum Wettkampf

Man muss mit einen 19 kg schweren Schlauchpaket den 4-stöckigen Turm hochlaufen, von oben eine weitere 19 kg Schlauchrolle mit einem Seil hochziehen und wieder runterlaufen. Hier ist es wichtig, jede Stufe zu betreten. Unten angekommen, gilt es ein ca. 77 kg schweres Gewicht mit einem 3 kg Schonhammer eineinhalb Meter nach hinten zu schlagen. Danach ist ein Slalom-Parcours zu durchlaufen, ein unter Druck stehender Schlauch auszuziehen und ein Ziel umzuspritzen. Zum Schluss ist eine 80 kg schweren Dummy rücklings 30m ins Ziel ziehen.

Meine Paradedisziplin ist sicherlich der Toughest Firefighter Alive (TFA) Wettkampf , dieser geht über 4 Stationen und liegt mehr in der Kraftausdauerbereich. Der Firefighter Combat Challenge (FCC ) Wettkampf ist eher ein Sprint­-Bewerb. Deswegen bin auch sehr glücklich darüber, dass es hier so gut läuft.

Herbert Krenn

Firegames.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.