Stmk: Abschnitt 4 übt Unfall mit eingeklemmter Person und Gefahrgutbeteiligung

ST. STEFAN OB LEOBEN (STMK): Die Feuerwehren des Abschnitts 4 Leoben übten am 11. Oktober 2019. Übungsszenario war, dass sich ein nicht ortskundiger Lastkraftwagenfahrer in die Hinterlobming verfuhr. Beim Reversieren am Dorfplatz Hinterlobming übersieht dieser einen Pkw.

Es kommt zum Unfall bei dem der Lenker des Pkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Am Lkw verschiebt sich beim Zusammenstoß die Ladung und Gefahrgut tritt aus. Der Lenker des Lastkraftwagens bricht daraufhin bewusstlos auf der Ladefläche zusammen.

Ein Szenario, das uns jeden Tag auf den Straßen in unserem Einsatzgebiet treffen kann.

Einsatzleiter HBI Hochstaffl Eberhard

Die Erstalarmierung erfolgte um 15:19 Uhr für die Feuerwache Lobming und Feuerwehr St. Stefan ob Leoben. Zugsführer BM Schober Norbert jun. stellte nach der Ersterkundung einen Unfall mit Gefahrengut fest und ließ sofort unter Einhaltung der 60 Meter Gefahrenzone alle zum Unfall führenden Straßen sperren.

Die eintreffende Einsatzleitung unter Führung von HBI Hochstaffl und OBI Maurer erhöhte daraufhin das Alarmstichwort auf T17. In weiterer Folge wurde vom Florian Leoben Abschnitt 4, GSF Göss und ASF Donawitz alarmiert. Beim auslaufenden Gefahrgut Methanol (336/UN1230) handelte es sich um einen flüssigen, leicht entzündbaren Stoff. Insgesamt machten sich sechs Atemschutztrupps auf den Weg in die abgesperrte Gefahrenzone.


Ein umfassender Brandschutz mit HD-Rohr und ein Hydroschild als Wasserwand wurden aufgebaut.  Mit akkubetriebenen Rettungsgeräten wurde die eingeklemmte Person aus dem Pkw befreit. Im Umkreis von 60 Meter wurden die Bewohner von sechs Gebäuden unter Atemschutz evakuiert.

18 Personen und ein Hund wurden außerhalb der Zone zum Sammelplatz Rüsthaus Lobming gebracht und mit Getränken versorgt. Es wurde darauf geachtet, dass jegliche Zündquelle vermieden werden. Das Benützen von Haustürklingel, Rauchen und auch das Funken mit Funkgeräten wurden in dieser Zone untersagt. Ebenso wurde die Leckage am Gefahrenguttank unter Anweisung von OBI Leinweber (GSF Göss) abgedichtet.

Nach der Übungsbesprechung wurden alle eingesetzten Kräfte in die Fahrzeughalle der FF St. Stefan eingeladen. Dort servierten die Feldküchenköche der FF Kraubath und FF Kaisersberg wieder einen kulinarischen Hochgenuss auf unsere Teller.

Insgesamt waren bei der Übung mit anschließender Versorgung im Rüsthaus St. Stefan 96 Personen beteiligt.

Bedreichsfeuerwehrverband Leoben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.