Bayern: Viel Glück bei Kinderzimmerfeuer in Ingolstadt

INGOLSTADT (BAYERN): Am Nachmittag des 22. Oktober 2019 rief ein Zimmerbrand in Ingolstadt ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften auf den Plan. Unter einem Kinderbett war ein Feuer ausgebrochen und griff wenig später auf das Inventar des ganzen Zimmers über.

Zwei Erwachsene und ein kleiner Junge konnten sich gerade noch aus der Wohnung retten, bevor das Feuer auf die ganze Wohnung übergriff. Vor der Feuerwehr anwesende Polizisten konnten die Familie nach unten begleiten und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut werden. Vom Rettungsdienst wurden insgesamt sieben Personen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation gesichtet und untersucht. Ins Krankenhaus musste aber niemand.

Mit drei Atemschutztrupps, zwei im Innenangriff und ein Trupp im Außenangriff über die Drehleiter, konnten eine Durchzündung der Rauchgase gerade noch verhindern. Der Brand konnte aber dann schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachbarwohnungen und der Dachstuhl blieben unversehrt. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera sind noch Teile des Dachstuhls und der Fassade kontrolliert worden.

Das Treppenhaus wurden stark in Mitleidenschaft gezogen, die Brandwohnung ist unbewohnbar. Die Unterbringung der Familie konnte mit Hilfe der zuständigen Wohnungsbaugesellschaft sichergestellt werden. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswägen und Einsatzgruppen vor Ort. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte war mit 30 Kräften im Einsatz.

Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.