Nö: Magirus HLF2 auf MB Atego 1327 der FF Wiener Neudorf

WIENER NEUDORF (NÖ): Im Oktober 2019 konnte die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf ein neues kompaktes Hilfeleistungsfahrzeug, aufgebaut auf einem Mercedes Benz Atego 1327 durch die Firma Lohr Magirus, in den Dienst stellen.

Dabei handelt es sich um eine Hilfeleistungsfahrzeug 2 (HLF2) laut niederösterreichischer Baurichtlinie mit einer Besatzung von 1:8. Das HLF2 ersetzt ein RLF 500S, welches für seine kompakten Abmessungen und zur Sicherstellung und Aufrechterhaltung des Ortsschutzes genutzt wurde. Daher war es Aufgabe der Arbeitsgruppe ein kompaktes HLF zu definieren, welches wie sein Vorgänger die Aufgaben im Löschzug der Feuerwehr Wiener Neudorf erfüllt, in Zukunft aber auch selbstständig zu einer Vielzahl an technischen Einsätzen ausrücken kann. 

Spezialist für Tier- und Personenrettungen

Aus diesem Grund wurde neben der Mindestbeladung laut Baurichtlinie, umfangreiches Equipment für Einsätze aufgerüstet, bei denen Personen oder Tiere aus Not- bzw. Zwangslagen befreit werden können.  So verfügt das neue Hilfeleistungsfahrzeug über einen Maschinenunfallkoffer, pneumatische Hebekissen in unterschiedlichen Größen, umfangreiche Ausrüstung für Tierrettungen, sowie für Türöffnungen über einen Werkzeugrucksack als auch ein akkubetriebenes hydraulisches Kombigerät (Lukas Strongarm). 

Aufgrund der genannten Beladung wird das Fahrzeug in Zukunft bei folgenden Einsatzstichworten als erstes Fahrzeug der Feuerwehr Wiener Neudorf ausrücken: z.B.: Person in Notlagen, Tierrettungen, Sturmschäden, Türöffnungen, eingeschlossenen Personen in Aufzügen und Wassergebrechen.

1.200 Liter Tank

Zur Brandbekämpfung verfügt das Gruppenfahrzeug über einen 1200 Liter großen Wassertank. Als Feuerlöschpumpe wurde eine Normaldruckpumpe mit einer Nennleistung von 2000 l/min bei 10 bar gewählt. Es stehen zwei Druckausgänge als auch eine Schnellangriffshaspel zur Verfügung. Aufgrund der bereits im Fuhrpark vorhandenen Löschfahrzeuge (2x HLF3 und GTLFA) wurde auf einen Wasserwerfer am Dach sowie eine automatische Schaumzumischung bewusst verzichtet. Zur Stromversorgung verfügt das HLF2 über einen Einbaugenerator. Damit können die beiden Unterwasserpumpen, ein Nasssauger, zahlreiche Elektrowerkzeuge, vier LED-Flutlichtstrahler als auch ein LED-Leuchtballon zum Ausleuchten großer Einsatzstelle betrieben werden.


Angetrieben wird das Fahrzeug durch einen 270 PS starken Dieselmotor mit der Abgasnorm Euro 6. Die Anforderungen an ein kompaktes Löschfahrzeug konnte mit Abmessungen von 6,790 x 2,300 x 2,880 mm bei einem Radstand von 3,610 mm durch die Aufbaufirma erfüllt werden. 

Zusammengefasst konnte mit der Indienststellung des neuen kompakten Hilfeleistungsfahrzeugs erneut ein Fahrzeug im Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf modernisiert und gleichzeitig für zukünftige Herausforderungen fit gemacht werden. 

Die Gesamtkosten des neuen Fahrzeuges wurden durch die Marktgemeinde Wiener Neudorf – abzüglich der Förderung des niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes und der Mehrwertsteuerrückvergütung, übernommen.

Freiw. Feuerwehr Wiener Neudorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.