Schweiz: Brennender Malerbetrieb in Mellikon

MELLIKON (SCHWEIZ): Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus forderte am 30. Oktober 2019 in Mellikon zwei verletzte Personen und richtete einen großen Sachschaden an. Ursache dürfte eine Fahrlässigkeit sein.

Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, kurz nach 7 Uhr meldete eine Drittperson, wonach ein Haus in Mellikon an der Schulstraße in Brand stehe. Die eintreffende Feuerwehr konnte sodann den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Beim Gebäude handelt es sich um einen Malerbetrieb, bei dem im oberen Stock sich zwei Wohnungen befinden. Die Bewohner konnten das Gebäude selbständig verlassen. Zwei Personen mussten mit einer Rauchgasvergiftung ins Spital überführt werden.

Der Brand zerstörte den Dachstock und das Obergeschoss. Ruß, Rauch und Löschwasser machten zudem das gesamte Haus vorläufig unbewohnbar. Der Sachschaden ist beträchtlich, konnte jedoch noch nicht beziffert werden.Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand auf fahrlässigen Umgang mit Raucherwaren zurückzuführen. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau sind im Gange. Die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete ein Strafverfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.