Wien: Ein Todesopfer & vier Verletzte bei Wohnungsbrand

WIEN, 12. BEZIRK: Eine Person ist am Abend des 22. November 2019 nach einem Brand in ihrer Wohnung in der Meidlinger Längenfeldgasse verstorben. Die Berufsfeuerwehr Wien bekämpfte die Flammen unter Atemschutz, vier Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Spital eingeliefert werden.

Dichter Rauch drang Donnerstagabend durch die zerbrochenen Scheiben einer Wohnung im 1.Stock des sechsstöckigen Gebäudes in der Längenfeldgasse, als die um 20.45 Uhr alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien eintrafen. Sofort wurden zwei Löschleitungen gelegt, eine für den Innanagriff, die zweite für Löschmaßnahmen von außen. Unter Atemschutz drang ein Feuerwehrtrupp in die Brandwohnung ein und führte zeitgleich zur Brandbekämpfung eine Personensuche durch. Eine Person wurde in der Wohnung vorgefunden, ins Freie gebracht und der Berufsrettung Wien zur notfallmedizinischen Versorgung übergeben. Die Rettungskräfte bemühten sich intensiv das Leben der Person zu retten – leider ohne Erfolg. Sie verstarb noch an der Einsatzstelle.

Der Brand war rasch unter Kontrolle, mehrere Personen, die sich im verrauchten Stiegenhaus aufhielten, wurden in Sicherheit gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Ein Kind und drei Erwachsene mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Spital eingeliefert werden. Sämtliche Wohnungen wurden von den Feuerwehrleuten kontrolliert.

Nachdem keine weitere Gefährdung festgestellt wurde, konnten die BewohnerInnen in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Längenfeldgasse war während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt, die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen. Die Berufsfeuerwehr Wien stand mit 27 Kräften und sechs Fahrzeugen bis 22.15 Uhr im Einsatz.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.