Stmk: BMA im Seniorenwohnheim in Leibnitz → Zimmer komplett ausgebrannt

LEIBNITZ (STMK): Völlig ausgebrannt ist am Abend des 25. November 2019 eine Wohnung in einem Seniorenheim im Stadtgebiet von Leibnitz. Eine Person musste ins LKH Wagna eingeliefert werden.

Großes Glück hatten die Bewohner des Seniorenwohnheims Klostergasse Montag Abend im Stadtgebiet von Leibnitz. Durch die automatische Brandmeldeanlage wurde die Freiw. Feuerwehr der Stadt Leibnitz zu einem Zimmerbrand alarmiert. Im Erdgeschoss war es in einer Wohnung zu einem Brandausbruch gekommen, während der Bewohner schlief.

Durch die Alarmtöne des Melders wachte er glücklicherweise rechtzeitig auf und versuchte sogar noch, den Brand selbst zu löschen. Nach dem misslungenen Löschversuch konnte er sich in letzter Minute selbst ins Freie retten und wurde vom Roten Kreuz vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Wagna eingeliefert.

Bereits beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter fest, dass das Atrium stark verraucht war und die Wohnung in Vollbrand stand. Der schon auf der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp begann umgehend mit dem Innenangriff mittels C-Rohr und Wärmebildkamera. Durch die enorme Hitzeentwicklung borsteten auch die Fenster der darüberliegenden Wohnung und der Balkon wurde wie beim Brandobjekt selbst ebenfalls in schwere Mitleidenschaft gezogen.


Gleichzeitig zum Innenangriff sicherte ein weiterer Atemschutztrupp die Bewohner der über dem Brandobjekt befindlichen Wohnung. Personen aus den Nachbarwohnungen wurden teils mit Steckleitern aus den höheren Geschoßen evakuiert.

Auf der Rückseite wurde parallel zum Innenangriff mit einem C-Rohr des HLF 2 ein Löschangriff von der Außenseite gestartet. Nach der erfolgten Rettung beschäftigte sich der zweite eingesetzte Atemschutztrupp mit Nachlöscharbeiten sowie der Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera auf eventuell vorhandene Glutnester. Ein dritter ATS-Trupp des LF-A-S stand als Rettungstrupp zum Eingreifen bereit.

Nach rund eineinhalb Stunden konnte “Brand aus” gegeben werden und die Bewohner nach der erfolgten Druckbelüftung in ihre Wohnungen zurückkehren.

Über eine genaue Ursache des Brandausbruchs kann derzeit keine Auskunft erteilt werden und ist Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. An dieser Stelle gilt unser Dank dem Team des Roten Kreuzes, dem Notarzt sowie auch der Polizei für die hervorragende Zusammenarbeit. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Klostergasse für den Verkehr gesperrt.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Leibnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.