Schweiz: Schäden durch Sturm, Lkw auf Autobahn umgeweht

SCHWEIZ: Im Zusammenhang mit den starken Windböen vom Morgen des 28. Jänner 2020 sind auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn rund zwei Dutzend Meldungen eingegangen. Auf der Autobahn A1 bei Niederbipp in Richtung Zürich vermochte eine Windböe einen Lastwagen mit Anhänger umzukippen.

Am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, ab zirka 9.15 Uhr, fegten während rund einer Stunde heftige Windböen über den Kanton Solothurn hinweg. In diesem Zusammenhang gingen auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn rund zwei Dutzend Meldungen ein. Die meisten davon betrafen umgestürzte Bäume. Ein Baum fiel im Bereich der Autobahnausfahrt Kriegstetten in Fahrtrichtung Bern auf die A1 und blockierte den Überholstreifen. Durch Mitarbeitende der Firma NSNW (Nationalstrassen Nordwestschweiz) wurde der Baum ab der Fahrbahn entfernt. Zudem musste ein weiterer Baum, welcher ebenfalls auf die Autobahn zu fallen drohte, aus Sicherheitsgründen gefällt werden. In Wangen bei Olten und Gerlafingen fielen umstürzende Bäume auf insgesamt drei parkierte Autos und richteten an diesen erheblichen Schaden an.

Wind kippt Lkw mit Anhänger

Auf der Autobahn A1 bei Niederbipp in Richtung Zürich erfasste eine starke Windböe einen Lastwagen mit Anhänger. Als Folge davon kippte der Anhängerzug im Bereich Pannenstreifen/Wildschutzzaun auf die rechte Fahrzeugseite. Der Chauffeur blieb unverletzt. Für die Fahrzeugbergung musste ein Spezialkran aufgeboten werden. Aufgrund dieser Vorkommnisse kam es auf den Strassen im Kanton Solothurn zu Verkehrsbehinderungen. Kurz nach 11 Uhr normalisierte sich die Situation wieder, nicht zuletzt deshalb, weil der Wind zu diesem Zeitpunkt deutlich an Kraft verloren hatte.


Kanton Luzern

An mehreren Orten im Kanton Luzern sind starke Sturmwinde festzustellen. An einigen Orten sorgten umgestürzte Bäume für Schäden und Straßensperrungen.

Am Dienstag, 28. Januar 2020, erreichte das Sturmtief „Lolita“ die Schweiz. Starke Winde sorgen zurzeit auch im Kanton Luzern für Behinderungen auf einzelnen Strassenabschnitten. In der Gemeinde Beromünster ist momentan die Verbindungsstrasse von Schwarzenbach nach Mosen gesperrt. Auch in anderen Gemeinden sowie auf der Autobahn A14 bei Ebikon sorgen umgestürzte Bäume oder Baugerüste für Verkehrsbehinderungen.

In Dagmersellen stürzte eine Tanne um und beschädigte Hausdächer und Fahrzeuge. Über das genaue Schadenausmaß können zurzeit noch keine Auskünfte erteilt werden.


Kanton Bern

Sturm Lolita hat auch den Kanton Bern erreicht: Seit 8.30 Uhr gingen bei der Kantonspolizei rund 60 Unwettermeldungen ein.

Die meisten betrafen umgestürzte Bäume. Teilweise mussten Strassen vorübergehend gesperrt werden. Diverse Feuerwehren und andere Dienste sind im Einsatz


Kanton Aargau

Sturm Lolita: Am Morgen waren zeitweise 15 Feuerwehren an 30 Schadenplätzen im Einsatz.

Mehrheitlich umgestürzte Bäume, umgewehte Abschrankungen etc. Alle Verkehrsachsen sind wieder offen. Keine Meldungen über verletzte Personen oder große Sachschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.