Oö: Altbauer bei Arbeitsunfall mit Kipper in Bachmanning tödlich verletzt

BACHMANNING (OÖ): Tödliche Verletzungen erlitt Freitagmittag, 11. Dezember 2020, ein Altbauer bei einem landwirtschaftlichen Unfall in Bachmanning (Bezirk Wels-Land).

Der Mann wollte ersten Informationen zufolge vermutlich Arbeiten an einem landwirtschaftlichen Kipper verrichten, dabei wurde er zwischen der Ladefläche und dem Fahrgestell schwer eingeklemmt. Drei Feuerwehren, der Rettungsdienst, Notarzt und die Polizei standen daraufhin im Einsatz. Obwohl Sanitäter von der Covid-19-Teststation im Nachbarort sofort zum Einsatzort entsandt wurden und binnen kürzester Zeit am Unfallort waren, kam für den Mann leider jede Hilfe zu spät. Die Angehörigen mussten von der Krisenintervention beziehungsweise Notfallseelsorge betreut werden.

Laumat.at

Meldung der Polizei

Ein 84-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land lenkte am 4. Februar 2021 gegen 13:50 Uhr seinen Pkw in Lambach am Klosterplatz von der Leitenstraße kommend in eine Parklücke. Dabei hat der Lenker den eigenen Angaben nach, das Gas und die Bremse verwechselt. Dadurch prallte er mit dem Pkw gegen ein Geländer und Denkmal und stürzte über eine Kante auf den darunter befindlichen Gehsteig.

Meldung der Polizei

Ein tödlicher Arbeitsunfall ereignete sich am 11. Dezember 2020 gegen 11 Uhr auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindegebiet von Bachmanning. Dabei führte ein 74-jähriger Landwirt im Geräteschuppen Arbeiten an einem nicht zum Verkehr zugelassenen Einachsanhänger durch. Während er im Bereich des Fahrgestells hantierte, kippte die aufgestellte Ladefläche nach unten. Dabei wurde der Mann mit dem Kopf zwischen Ladefläche und Fahrgestell eingeklemmt. Trotz der Reanimationsmaßnahmen verstarb der 74-Jährige noch an der Unfallstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.