D: 3. Alarm → starker Rauch aus Bahnsteig-Schächte in Stuttgart

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Ein RTW, der sich am 4. Februar 2020, bei einem Einsatz im Gleisbereich des Hauptbahnhofes befand, meldete der Integrierten Leitstelle eine Rauchentwicklung aus einem Schacht im Bahnsteigbereich. Zeitgleich ging ein Notruf der Bundespolizei über den selben Vorfall ein.

Über die Integrierte Leitstelle wurden um 08:24 Uhr die Kräfte der Feuerwehr zum Hauptbahnhof alarmiert. Beim Eintreffen konnte eine starke Rauchentwicklung aus den Schächten auf den Bahnsteigen wahrgenommen werden. Die Bahnsteige waren geräumt und weiträumig abgesperrt. Zudem musste ein ICE mit Passagieren an Bord, der sich bereits im Einfahrtsbereich des Bahnhofes befand, sofort umgeleitet werden. Weitere im Bahnhof befindliche Züge wurden kontrolliert. Der Zugverkehr wurde eingestellt und der Bahnhof gesperrt. Die S-Bahn konnte nach Absprache ihren Fahrbetrieb wieder aufnehmen.

Kabelbrand im Technikbereich

Es konnte ein Kabelbrand im Technikbereich unterhalb der Bahnsteige festgestellt werden. Mehrere Löschrohre wurden über die Schächte bahnsteigseitig vorgenommen. Eine gebrochene Wasserleitung stellte die Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung vor Probleme. Das Wasserrohr wurde durch das technische Personal der Deutschen Bahn geschlossen. Erst danach konnte der Brand vollständig gelöscht werden. Um 10:35 Uhr war der Brand gelöscht und die Lage unter Kontrolle. Die Einsatzstelle wurde um 11:05 Uhr an die Deutsche Bahn übergeben.

Eingesetzte Kräfte

Kräfte Berufsfeuerwehr:
Amtsleiter, Direktionsdienst, Inspektionsdienst,
Löschzüge der Feuerwachen 1, 2 und 3.
Sonderfahrzeuge wie Abrollbehälter Atemschutz und Lüftung sowie Gerätewagen Atemschutz- Messtechnik und das Kleineinsatzfahrzeug Türöffnung

Kräfte Freiwillige Feuerwehr:
FF Birkach mit Gerätewagen Messtechnik;
FF Degerloch/Hoffeld zur Führungsunterstützung

Zur Wachbesetzung der Feuerwache 2 und 3:
FF Botnang, FF Münster, FF Untertürkheim, FF Vaihingen und FF Wangen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.