Ktn: Nicht zuhause → Heimrauchmelder verhinderte größeren Schaden in Millstatt

MILLSTATT (KTN): Am 8. Februar 2020 wurden die Feuerwehren Millstatt und Laubendorf um 09:02 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Brandeinsatz in Millstatt alarmiert. Bei einem Mehrparteienwohnhaus kam es in einer Wohnung im 2. Obergeschoss zur Alarmauslösung der Heimrauchmelder.

Der zu diesem Zeitpunkt nicht anwesende Eigentümer konnte von Nachbarn telefonisch über die Alarmauslösung informiert werden. Da er nicht ausschließen konnte, dass auf das Ausschalten des Herdes vergessen wurde, wurde die Feuerwehr alarmiert. Nachdem die Wohnungstür durch die Feuerwehr mit Hilfe des Türöffnungswerkzeuges geöffnet wurde, konnte ein Atemschutztrupp in die verrauchte Wohnung vordringen. Wie vom Eigentümer vermutet, wurde auf das Ausschalten des Herdes vergessen und so brannten die darauf befindlichen Speisen an.

Durch den Atemschutztrupp wurde der Topf mit den angebrannten Speisen ins Freie gebracht, der Herd ausgeschalten und die Wohnung mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Im Anschluss daran wurde die Wohnungstür wieder versperrt und die Feuerwehren konnten einrücken.

Im Einsatz standen:
FF Millstatt mit KDOF, RLFA 2000, MTFA und 16 Mann
FF Laubendorf mit LFA-B und 9 Mann
Polizei Millstatt

Abschnittsfeuerwehrkommando Millstadt-Radenthein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.