D: Kellerbrand in Bochum → 5 Personen über Drehleiter in Sicherheit gebracht

BOCHUM (DEUTSCHLAND): Am Freitagmittag, 28. Februar 2020, ist es in einem Mehrfamilienhaus an der Bessemerstraße in Bochum zu einem Kellerbrand gekommen. Die Feuerwehr musste fünf Personen über eine Drehleiter retten, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Um 13.53 Uhr meldeten Anwohner des Mehrfamilienhauses direkt gegenüber der Innenstadt-Feuerwache den Brand im Gebäude. Den Einsatzkräften, die eine Anfahrt von nur 100 Metern hatten, bot sich wenige Augenblicke später folgende Lage: Aus dem Keller des viergeschossigen Wohnhauses drang dichter Brandrauch und auch der Treppenraum des Hauses war schon komplett verraucht. Auf der Rückseite schlugen bereits Flammen aus einem Kellerfenster und drohten auf eine Gartenlaube überzugreifen. Fünf Bewohnern war vor dem Eintreffen der Feuerwehr die Flucht ins Freie gelungen.

Versperrter Fluchtweg

Im Dachgeschoss machten sich vier Personen, darunter zwei kleine Kinder und im dritten Obergeschoss zwei weitere Bewohner an Fenstern bemerkbar, denen der Fluchtweg versperrt war. Sofort begannen die Einsatzkräfte mit der Menschenrettung über eine Drehleiter. Die zwei Frauen und zwei Kinder aus dem Dachgeschoss sowie eine weitere Frau aus dem 3. Obergeschoss wurden über die Drehleiter gerettet. Ein weiterer Bewohner konnte zunächst in seiner völlig rauchfreien Wohnung verbleiben und später das Gebäude über den Treppenraum verlassen. Alle insgesamt 11 Personen wurden vom Rettungsdienst in der benachbarten Feuerwache betreut, blieben aber unverletzt.

Brand nach 30 min unter Kontrolle

Parallel zur Menschenrettung begannen weitere Trupps mit der Brandbekämpfung. Sowohl durch den Haupteingang als auch über einen Kellereingang auf der Rückseite begannen Trupps unter Atemschutz mit der Brandbekämpfung und nach rund 30 Minuten hatten sie den Brand unter Kontrolle gebracht. Gebrannt hatten Einrichtungsgegenstände und Lagergut in einem Kellerraum, der vollständig zerstört wurde. Eine Ausbreitung auf weitere Kellerräume sowie auf die Gartenlaube konnte verhindert werden.

Die Nachlösch- und Belüftungsarbeiten zogen sich noch bis 15.30 Uhr hin. Durch die Stadtwerke wurde das Gebäude spannungsfrei geschaltet. Die Bessemerstraße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Zeitweise waren 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Zur Brandursache und dem entstandenen Sachschaden hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.