Tirol: Kellerbrand beim Roten Kreuz Kitzbühel → Brandstiftung vermutet

KITZBÜHEL (TIROL): „Kellerbrand bei der Rettung“ lautete die Alarmierung am Samstag, dem 7. März 2020, um 05:18 für die Freiw. Feuerwehr der Stadt Kitzbühel.

Die diensthabende Mannschaft bemerkte nach einem Rettungseinsatz einen Brand im Schulungsraum des Gebäudes im Keller und alarmierte die Feuerwehr. Kommandant und Einsatzleiter Alois Schmidinger machte sich rasch ein Bild der Lage und organisierte den Einsatz. “Durch unser rasches Eingreifen konnte der Brand schnell gelöscht werden. Es ist immer eine organisatorische Herausforderung, wenn es im Nachbargebäude der Feuerwehr brennt”, so der Kommandant der FF Kitzbühel.

Das Feuer konnte von einem Trupp, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, effizient gelöscht werden. Nach dem Öffnen der Kellerfenster wurde der Bereich mit einem Hochleistungslüfter belüftet und so konnte der Rauch ins Freie geblasen werden.  Als Einsatzreserve standen noch zwei  weitere Atemschutztrupps zur Verfügung.

Es wird davon ausgegangen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde und das es sich um „Brandstiftung“ handelt. Weitere diesbezügliche Ermittlungen werden durch die Polizei durchgeführt.

Im Einsatz standen 25 Mann mit zwei Einsatzfahrzeugen unter der Leitung von KDT Alois Schmidinger, die Polizei sowie das Rote Kreuz Kitzbühel.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Kitzbühel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.