Bayern: THW im Corona-Einsatz → Unterstützung für die Kassenärztliche Vereinigung

MÜNCHEN / BAMBERG (BAYERN): Das THW leistet seit Anfang März 2020 einen wichtigen Beitrag gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Bayern: heute sind 410 Helferinnen und Helfer aus 113 Dienststellen im Einsatz. Kernaufgabe bleibt die Zentrallogistik für den Freistaat. Allein gestern wurden 524 Paletten mit 260.000L Desinfektionsmittel transportiert.

Für den Erfolg des Gesamteinsatzes ist auch die Unterstützung, die das THW in Zusammenarbeit mit den Partnern leistet, wie zum Beispiel für die Kassenärztliche Vereinigung im Regionalbereich Bamberg.

In Bamberg wurden bisher 120 Europaletten mit Schutzausstattung aus Bundeslieferungen an die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns ausgeliefert. Darunter rund 1 Mio Schutzmasken verschiedenster Klassen, rund 1,3 Mio Paar Schutzhandschuhe und mehrere tausend Liter Flächen- und Handdesinfektionsmittel.

Das Material für die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) wird von Transporteinheiten des THW bei einem zentralen Logistikstützpunkt im Großraum München abgeholt und in das unterfränkische Lager der KVB transportiert. Die Abholung des Materials wird durch den Regionalbereich Bamberg und hier insbesondere durch die Ortsverbände Bamberg, Coburg und Forchheim organisiert und durchgeführt. Diese Ortsverbände bilden den Fachzug Logistik des Regionalbereiches.

Die enge Abstimmung zwischen der KVB und der THW-Regionalstelle sorgt für einen reibungslosen und zügigen Ablauf und eine problemlose Abwicklung. Die Kassenärztliche Vereinigung benötigt dieses Material vor allem für die Durchführung von Testungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.