D: Polizei übergibt Halligan-Tools an die Feuerwehren im Landkreis Gießen

GIESSEN (DEUTSCHLAND): Vor vier Jahren – also 2016 – wurden durch die Feuerwehren im Landkreis Gießen über 100- ausgesonderte Feuerwehrhaltegurte dem Polizeipräsidium Mittelhessen kostenlos zu Verfügung gestellt. Die Gurte wurden seinerzeit modifiziert und für den polizeilichen Einsatzzweck als Gefangenentransportgurt umgerüstet. Nun konnte sich die Polizei für die damalige Unterstützung bei der Feuerwehr revanchieren.

Bedingt durch die Umstellung auf ein anderes Türöffnungswerkzeug wurden bei der Polizei 17 Halligan-Tools ausgesondert. Im Feuerwehreinsatz ist dieses Türöffnungswerkzeug nach wie vor Standard und wird von allen Feuerwehren im Landkreis Gießen eingesetzt. Polizeihauptkommissar Michael Klier von der Abteilung Zentrale Dienste und ehrenamtlicher Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Gießen hatte die Idee, diese (per Mitteilung vom 21. April 2020) nun an die Feuerwehren im Landkreis zur Weiternutzung zu übergeben. Die Übergabe zwischen Polizei und Feuerwehr fand nach „konformen Coronaregeln“ statt.

Ein weiteres Beispiel für das gute Zusammenwirken zwischen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr ist die Übernahme eines ausgesonderten Einsatzfahrzeugs durch die Feuerwehr der Stadt Staufenberg. Die ausgesonderten Polizeieinsatzfahrzeuge können durch Organisationen wie z.B. Feuerwehr oder Katastrophenschutz kostengünstig übernommen und mit wenig Aufwand umgerüstet werden.

Polizeipräsident Bernd Paul genehmigte und unterstützte die Übergabe mit den Worten: „Ich freue mich, dass wir die Geräte so unbürokratisch zur Verfügung stellen konnten und uns so für zurückliegend erfahrene Unterstützung revanchieren können. Ein schönes Beispiel für die gute, regionale ‚Zusammenarbeit mit den BOS-Behörden, die wir auch zukünftig so fortführen werden.“

Polizei Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.