Wien: Atemschutztrupp findet bei Wohnungsbrand im 12. Bezirk tote Person

WIEN, 12. BEZIRK: Bei einem Zimmerbrand am frühen Morgen des 29. April 2020 in der Karl-Löwe-Gasse in Wien entdeckt ein Atemschutztrupp der Berufsfeuerwehr Wien den leblosen Bewohner der Brandwohnung. Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Aus einem Fenster der Erdgeschoßwohnung drang Rauch, Bewohner der weitläufigen Wohnhausanlage verständigten den Notruf der Feuerwehr. Von den alarmierten Kräften der Berufsfeuerwehr Wien wurde umgehend eine Löschleitung über das Stiegenhaus in die Brandwohnung vorgenommen. Unter Atemschutz dringen Feuerwehrleute in die verrauchten Räume vor und beginnen parallel mit der Brandbekämpfung die Wohnung nach anwesenden Personen zu durchsuchen.

In einem der Räume wurde eine Person aufgefunden. Der Mann wurde umgehend in einen rauchfreien Bereich gebracht, wo mit der Reanimation begonnen wurde. Rettungskräfte übernahmen die notfallmedizinische Versorgung des Patienten. Sämtliche Maßnahmen blieben erfolglos, der Mann noch an der Einsatzstelle seinen Verletzungen.

Zeitgleich kontrollierten Feuerwehrleute unter Atemschutz das Stiegenhaus und weitere Wohnungen. Der Brand konnte rasch abgelöscht werden. Zur Entrauchung wurde ein Hochleistungsbelüftungsgerät eingesetzt. Das Landeskriminalamt Wien hat noch während des Einsatzes mit den Ermittlungen begonnen.

Die Wiener Berufsfeuerwehr stand von 05.00 Uhr bis 06.00 Uhr mit 27 Kräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.