Oö: Tödlicher Brand in Wohnhaus in Allerheiligen im Mühlkreis

ALLERHEILIGEN IM MÜHLKREIS (OÖ): Am 13. Mai 2020 gegen 23:20 Uhr brach im Einfamilienhaus eines 67-Jährigen in Allerheiligen im Mühlkreis ein Brand aus. Auf das Feuer wurde der 63-jährige Untermieter aufmerksam, welcher wegen der starken Rauchentwicklung wach wurde und in den Garten flüchtet.

Er veranlasste die Verständigung der Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich der Hausbesitzer noch im Objekt. Er konnte leblos im Haus aufgefunden und geborgen werden. Durchgeführte Reanimationsversuche durch das anwesende Notarztteam verliefen negativ. Der verletzte Untermieter wurde ins Kepler Uniklinikum Linz eingeliefert. Die näheren Umstände des Brandes, insbesondere die Brandursache, sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt OÖ übernommen.

Fotokerschi.at

Meldung der Polizei

Die Erhebungen zur Brandursache wurden am 14. Mai 2020 von den Brandermittlern des Landeskriminalamtes OÖ gemeinsam mit einem Sachverständigen der Brandverhütungsstelle Linz vorgenommen. Als Ort der Brandentstehung konnte zweifelsfrei das Schlafzimmer des Verstorbenen erhoben werden. Die Ermittlungen ergaben, dass er starker Raucher war. Auch seine Angewohnheit, im Bett zu rauchen war bekannt. Zudem wurde im Schlafzimmer ein Einzelplatten-Herd vorgefunden. Eine erste technische Überprüfung vor Ort durch den Sachverständigen ergab, dass dieses Gerät an das Stromnetz angeschlossen und eingeschaltet war.
Aufgrund der sonstigen Spurenlage am Brandort können mit hoher Wahrscheinlichkeit nur eine brennende Zigarette oder die im Betrieb befindliche Herdplatte als Brandursachen in Frage kommen. Ein Fremdverschulden kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Aufgrund der angeführten Umstände wurde die Leiche von der Staatsanwaltschaft Linz zur Beerdigung frei gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.