Bayern: Höhenretter-Einsatz nach Baustellenunfall in 8 m Tiefe

MÜNCHEN (BAYERN): Am Morgen des 8. Juni 2020 wurde ein 54-jähriger Bauarbeiter bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Landsberger Straße in München schwer verletzt. Bis zur Übergabe an die Einsatzkräfte versorgten Arbeitskollegen den Verletzten in einer acht Meter tiefen Baugrube.

Danach übernahm das Team eines Notarztwagens die Versorgung, unterstützt durch die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs. Mit Hilfe des Baukrans wurde der Verletzte in einer sogenannten Schleifkorbtrage an die Oberfläche transportiert, bevor er in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht wurde.

Zur Unfallursache kann von Seiten der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.