Bayern: Vermisstensuche auf dem Main fordert ein Großaufgebot an Rettungskräften

WÜRZBURG (BAYERN): Nachdem am Freitagmorgen, 19. Juni 2020, eine 82-jährige Würzburgerin als vermisst gemeldet worden war, wurde auf Anforderung der Polizei ein Großaufgebot an Rettungskräften an den Main im Bereich der Leonhard-Frank-Promenade entsandt, um dort nach der Frau zu suchen.

Es bestand der begründete Verdacht, dass die Vermisste am Main im Bereich der alten Mainbrücke verunglückt sein könnte. Mit mehreren Booten der Polizei, der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr, der DLRG sowie der Wasserwacht wurde oberhalb und unterhalb der Würzburger Schleuse intensiv nach der Frau gesucht. Auch ein Sonargerät sowie Taucher wurden eingesetzt. Unterstützung aus der Luft erhielt man vom Rettungshubschrauber Christoph 18.

Nach über 1,5 Stunden intensiver, aber leider ergebnisloser Suche war der Einsatz für die 35 Einsatzkräfte beendet. Die Polizei hat eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet und bittet sowohl auf ihrer Homepage als auch in den sozialen Medien um Hinweise auf den Verbleib der Vermissten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.