Bayern: Fettexplosion → Mann bei Küchenbrand schwer verletzt

MÜNCHEN (BAYERN): Die Polizei meldete am Vormittag des 28. Juni 2020 der Integrierte Leitstelle ein Zimmerbrand. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wurde durch die Polizeistreife vor Ort ein verletzter Mann gemeldet.

Das Feuer, das sich als Fettbrand in einer Pfanne herausstellte, war bereits vom Verletzten selbst gelöscht worden. Der Mann zog sich dabei eine schwere Brandverletzung zu. Nach der Erstversorgung wurde der Patient vom Rettungsdienst in eine Münchner Klinik gebracht. Die Wohnung wurde gelüftet und konnte anschließend der Polizei übergeben werden. Der Sachschaden kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Im Falle eines Fettbrandes gilt:

Nutzen Sie die erstickende Wirkung und unterbinden Sie die Sauerstoffzufuhr, in dem Sie mittels Topfdeckel, Löschdecke oder einem anderen Küchenutensil das Gefäß abdecken. Anschließend schalten Sie den Herd aus und warten, bis sich der Topf oder die Pfanne abgekühlt hat. Nur durch das Abkühlen ist eine Wiederentzündung ausgeschlossen. Bitte kein Wasser verwenden, da es sonst zu einer Fettexplosion kommt.

Demonstration einer Fettexplosion beim Löschen mit Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.