Deutschland: Einsatz der neuen THW-Drohnen-Teileinheit bei Großbrand in Wasserberndorf

WASSERBERNDORF (DEUTSCHLAND): Das Technische Hilfswerk hat seit dem letzten Jahr eine neue Teileinheit, den Trupp Unbemannte Luftfahrzeuge (Tr UL), bundesweit stationiert. Kernaufgaben des Trupps UL sind die Erkundung von Schadensgebieten sowie die Suche von vermissten und verschütteten Personen aus der Luft. Am 24. Juni 2020 wurde der THW-Ortsverband Kitzingen zum Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb in unterfränkischen Wasserberndorf angefordert.

Der alarmierte Fachberater des Ortsverbandes hat daraufhin die Örtliche Einsatzleitung bei der Bewältigung des Großeinsatzes unterstützt und beraten. Der Brand hatte eine große Lagerhalle erfasst. Mehrere Feuerwehren aus den Landkreisen Kitzingen und Bamberg waren zum Löschen der Industriehalle angerückt. Während die Löscharbeiten im vollen Gange waren, wurde die neue THW-Teileinheit Trupp Unbemannte Luftfahrzeuge an die Einsatzstelle hinzugezogen.

Mithilfe der vorhandenen Drohne konnte eine weitflächige Erkundung des gesamten Einsatzraumes durchgeführt werden. Die Drohne des THW ist mit Infrarottechnik ausgestattet. Diese ermöglicht das Auffinden von Glutnestern, die zu einem wiederentfachen der Flammen führen können. Anhand der genauen Darstellung der Brandstellen, konnte das vorhandene Material, wie beispielsweise Wasserwerfer, der Feuerwehren zielgerichtet positioniert und eingesetzt werden.

Die Lagerhalle des Holzbetriebes ist durch den Brand weitestgehend eingestürzt. Auch die Erkundung der eingefallenen Gebäudeteile konnten mit Hilfe des Trupps UL erleichtert werden. Die Bildaufnahmen des THW haben während sowie nach dem Einsatz die örtlichen Einsatzorganisationen bei der Bekämpfung des Feuers weitreichend unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.