Tirol: Lenker nach Lkw-Lkw-Kollison bei Tobadill massiv eingeklemmt

LANDECK / TOBADILL (TIROL): Die Feuerwehr Landeck wurde am 14. August 2020 um 14:13 Uhr zu einem Lkw-Unfall in die Jubiläumsstraße auf Höhe der Donau Chemie in Landeck alarmiert. Einige Minuten nach dieser Alarmierung kam es zu einer weiteren Meldung eines Lkw-Unfalls im Gemeindegebiet von Tobadill im Bereich Wiesberg.

Aufgrund dieser unklaren Lage wurde zusätzlich Sirenenalarm in Landeck ausgelöst sowie die Feuerwehr Tobadill alarmiert und entsprechend Einsatzkräfte zu beiden Einsatzstellen entsandt. Beim Eintreffen an der gemeldeten Einsatztelle in Landeck konnte keine Feststellung gemacht werden, es handelte sich augenscheinlich um eine Verwechslung des Kraftwerkes der Donau Chemie in Wiesberg mit dem Werk der Donau Chemie in Landeck.

Nach Erkundung der Einsatzstelle in Wiesberg stellt sich heraus, dass zwei Lkw miteinander kollidierten. Einer der Fahrer wurde dabei in der massiv deformierten Kabine seines Fahrzeuges eingeklemmt und schwer verletzt. Durch die Wucht des Aufpralles wurden Teile des Daches sowie der Kabine abgerissen.

In Zusammenarbeit mit der Crew des Notarzthubschraubers Christophorus 5, dem Rettungsdienst und der Feuerwehr Tobadill wurde der eingeklemmte Fahrer erstversorgt und anschließend befreit. Der ebenfalls verletzte Fahrer des zweiten Lkw wurde vom Rettungsdienst betreut. Der schwer verletzte, eingeklemmte Fahrer wurde anschließend vom Notarzthubschrauber in das LKH Innsbruck geflogen.

Die Feuerwehr Landeck unterstützte anschließend die Polizei bei der Unfallaufnahme mit der Drohne und konnte den Einsatz nach knapp 3 Stunden beenden.

Freiw. Feuerwehr Landeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.