D: Unbekannte Dämpfe im Kreishaus in Iserlohn

ISERLOHN (DEUTSCHLAND): Am Freitag, 28. August 2020, musste die Feuerwehr Iserlohn zum Kreishaus an der Friedrichstraße ausrücken. Ein Mitarbeiter des Kreises hatte ein Gebinde geöffnet aus dem Dämpfe entwichen sind. Sofort wurde daraufhin die Feuerwehr alarmiert.

Die Person wurde vorerst als leicht verletzt vom Rettungsdienst behandelt und im weiteren Einsatzverlauf entlassen werden. Die ersten Maßnahmen der Feuerwehr waren zunächst die Räumung des betroffenen Geschosses und das Sichern der Gebinde. Unter Schutzanzügen ging ein Trupp vor um die Behälter ins Freie zu bringen. Aufgrund der nicht gesicherten Erkenntnisse über zwei offene Glasbehälter ist auch TUIS Stufe 2 angefordert worden. Es kamen von der Firma Hexion ein Fachberater und eine Assistentin zur Einsatzstelle. Diese stellten dann fest, dass keine unmittelbare Gefahr von den separat gelagerten Stoffen ausging. Es waren mehrere Chemikalien im Gebinde eingelagert, die von der Firma Hexion am Ende des Einsatzes zur fachgerechten Entsorgung mitgenommen wurden.

Weitere Unterstützung bekam die Feuerwehr Iserlohn auch von der Feuerwehr aus Nachrodt Wiblingwerde die mit einem Gerätewagen für Gefahrgut vor Ort war. Zur Einsatzzeit war die Friedrichstraße einseitig im Wechsel befahrbar. Neben der Berufsfeuerwehr Iserlohn und den bereits erwähnten Kräften waren die Löschgruppen Stadtmitte, Bremke, Iserlohner Heide, ein Rettungswagen und der Notarzt im Einsatz. Die Einsatzdauer betrug ca. 90 Minuten. Vor Ort und im Bereitstellungsraum am Gerätehaus Stadtmitte waren 35 Einsatzkräfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.