Wien: Feuerwehr löscht brennende Acetylen-Gasflasche, Scharfschütze schießt sie auf

WIEN, 15. BEZIRK: Bei Lötarbeiten in einem Seniorenwohnheim in der Oelweingasse ist gegen 08.00 Uhr des 18. September 2020 eine Acetylen-Gasflasche in Brand geraten. Die alarmierte Berufsfeuerwehr Wien löschte den dabei entstandenen Brand und brachte die Gasflasche ins Freie.

Dort wurde sie von einem Scharfschützen aufgeschossen, um das Gas kontrolliert entweichen zu lassen. Es wurde niemand verletzt. Die Gasflasche war bei Arbeiten im Gangbereich im 1.Stock des Wohnheims im Bereich des Flaschenventils in Brand geraten. Auch Teile der Wand- und Deckenverkleidung des Gangs fingen Feuer. Die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien löschten den Brand und kühlten die Gasflasche, um sie in den Innenhof des Wohnheims bringen zu können. Gleichzeitig wurden die Bewohnerinnen und Bewohner angewiesen, in sicheren Bereichen des Hauses zu bleiben. Ein an
den Hof angrenzender Schul-Sportplatz und ein Kindergarten wurden zur Sicherheit geräumt, während ein Scharfschütze der Cobra angefordert wurde.

Der Polizist schoss aus sicherer Position mehrmals auf die Gasflasche, sodass der Druck kontrolliert entweichen konnte. Die Feuerwehrleute belüfteten den Brandbereich im Seniorenwohnaus und kontrollierten die Wohnungen des Hauses. Dabei wurde keine weitere Gefährdung festgestellt. Die Oelweingasse war während des Einsatzes gesperrt.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.