Oö: Sattelschlepper landet mit allen Rädern nach oben im Straßengraben

ANDORF (OÖ): Im morgendlichen Frühverkehr des 28. Oktober 2020 kam es auf der Andorfer Landstraße 514 zu einem Verkehrsunfall mit einem Sattelschlepper. Der Lkw kam in Richtung Ried im Innkreis fahrend auf der Höhe Englfried ins Schleudern, woraufhin sich das Zugfahrzeug samt Auflieger auf dem Dach liegend im Straßengraben wiederfand.

Die daraufhin von der oberösterreichischen Landeswarnzentrale alarmierten Feuerwehren Pimpfing und Andorf eilten umgehend zum Einsatzort, wo der leicht verletzte Fahrer bereits vom Roten Kreuz erstversorgt wurde.

Der Fahrer konnte sich nach dem Unfall selbstständig durch aus dem völlig demolierten Fahrerhaus befreien, indem er die Windschutzscheibe eintrat und so aus dem Fahrzeug kroch.

Die ersten Aufgaben der beiden Feuerwehren bestanden darin, den Verkehr auf der vielbefahrenen Straße zu regeln und parallel dazu den Lkw für den späteren Abtransport vorzubereiten.

Da das Fahrzeug nur ca. 5 Meter neben einem Bach zum Liegen kam, lag ein Hauptaugenmerk während des gesamten Einsatzes auf dem Binden und Auffangen austretender Betriebsflüssigkeiten.

In Abstimmung mit dem Besitzer wurde der Lkw nach ca. 2,5 Stunden von einer Spezialfirma für Lkw–Bergungen aus dem Straßengraben gehoben und schließlich abtransportiert.

Während der gesamten Dauer der Lkw-Bergung musste die AL 514 in diesem Bereich vollständig gesperrt werden, eine großräumige Umleitung wurde dazu durch beide Feuerwehren eingerichtet.

Nach ca. 6,5 Stunden konnten schließlich beide Feuerwehren wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Freiw. Feuerwehr Pimpfing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.