Bayern: Eine Tote nach Küchenbrand in Wohnhaus in Regensburg

REGENSBURG (BAYERN): Am Freitag, den 30. Oktober 2020, wurden zwei Personen durch einen Brand in einer Küche verletzt. Eine Frau verstarb in weiterer Folge im Krankenhaus.

Gegen 11:40 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Regensburg eine Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Schwabelweis gemeldet. Ein Nachbar setzte den Notruf ab. Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle den Löschzug der Berufsfeuerwehr Regensburg sowie die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Schwabelweis und Weichs. Bei Ankunft der Feuerwehr drang bereits Rauch aus Türen und Fenstern im Erdgeschoss.

Nachbar musste Hilfeversuch abbrechen

Der Nachbar versuchte noch Rettungsmaßnahmen einzuleiten, musste aber wegen der hohen Eigengefährdung vergeblich abbrechen. Der Feuerwehr wurde mittgeteilt, dass sich im Haus noch eine Rollstuhlfahrerin und eine weitere Person befinden. Sofort drang die Feuerwehr mit mehreren Atemschutztrupps in das Haus zum Brandgeschehen vor. Die beiden vermissten Personen wurden trotz dichtem Rauch schnell gefunden und ins Freie gerettet. Eine leicht und eine schwerst verletzte Person wurden dem Rettungsdienst übergeben. Dieser versorgte die Patienten und verbracht sie in Regensburger Kliniken. Die Frau erlag dort ihren Verletzungen, wie die Polizei in weiterer Folge berichtet.

Der Brand war anschließend schnell unter Kontrolle. Die Feuerwehr überprüfte noch die angrenzende Wohnung im Obergeschoss nach Personen und einer weiteren Verrauchung. Das Haus wurde daraufhin komplett belüftet, sodass es rauchfrei der Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen übergeben werden konnte. Neben den ca. 30 eingesetzten Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Schwabelweis, der Polizei und des Rettungsdienstes, wurde während des Einsatzes die verwaiste Hauptfeuerwache in der Greflingerstraße durch Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Weichs besetzt. Die Brandursache sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind unbekannt.

Meldung der Polizei

Kurz vor Freitagmittag wurde über Notruf ein Hausbrand im Regensburger Osten mitgeteilt. Die beiden Bewohner, ein älteres Ehepaar, wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Das Leben der Ehefrau konnte nicht mehr gerettet werden. Es entstand ein erheblicher Sachschaden am Wohnhaus.
Am 30.10.2020, gegen 11:40 Uhr wurde über Notruf eine starke Rauchentwicklung aus einem Einfamilienhaus im Regensburger Osten mitgeteilt. Aus dem Haus wurde das dort wohnende Ehepaar geborgen. Der 83-jährige Bewohner erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Er wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Seine 80-jährige Ehefrau wurde bewusstlos aus dem Haus ins Freie gerettet und unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Klinikum verstarb die Seniorin trotzt intensiver, ärztlicher Bemühungen.

Der Brandschaden am Einfamilienhaus beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die Ermittlungen vor Ort und ermittelt in alle Richtungen. Zur genauen Todesursache der verstorbenen 80-Jährigen und zur Brandursache kann nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen noch keine Aussage gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.