Nö: Neun Kohle-Eisenbahn-Waggons im Bahnhof St. Valentin entgleist

ST. VALENTIN (NÖ): Im Bahnhof von St. Valentin (Bezirk Amstetten) ist am späten Freitagabend, 30. Oktober 2020, ein Güterzug entgleist. Das teilten die ÖBB mit. Verletzt wurde demnach niemand, wegen der Schäden gibt es jedoch eine Sperre und Zugverspätungen entlang der Weststrecke.

Insgesamt neun Wagen entgleisten gegen 22.45 Uhr. Betroffen war ein mit Kohle beladener Zug, der von Polen nach Linz unterwegs war. Die Oberleitung sowie die Gleise wurden stark beschädigt.

Für den Regionalverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen im westlichen Niederösterreich eingerichtet. Warum der Zug entgleiste, ist unklar und wird noch untersucht.


„Die ÖBB-Instandsetzungsmannschaften haben umgehend mit der Schadensbehebung begonnen. Seit 05:00 Uhr stehen wieder zwei Gleise für den Personenfernverkehr und Güterverkehr zur Verfügung. Im Fernverkehr ist weiterhin mit Verspätungen zu rechnen“, hieß es vonseiten der ÖBB.

Von der Streckensperre betroffen sind Fern- und Regionalverbindungen. Einen Schienenersatzverkehr gibt es von St. Peter-Seitenstetten nach St. Valentin sowie von St. Valentin nach Ernsthofen.

Fotokerschi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.