Schweiz: Unbewohntes Bauernhaus in Urnäsch in Vollbrand

URNÄSCH (SCHWEIZ): Am Dienstagabend, 3. November 2020, ist in Urnäsch ein Brand in einem unbewohnten Bauernhaus ausgebrochen. Es entstand Sachschaden.

Die Kantonale Notrufzentrale in Herisau erhielt kurz nach 19.30 Uhr die Meldung, dass im Chräg in Urnäsch ein Bauernaus brenne. Die unverzüglich alarmierten Feuerwehren Urnäsch und Waldstatt trafen bei ihrem Eintreffen ein unbewohntes Bauerhaus an, welches in Vollbrand stand. Die Feuerwehren konnten ein Ausbreiten des Feuers auf die angebaute Scheune verhindern und den Brand löschen.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich acht Rinder im Stall. Die Tiere konnten ins Freie gebracht werden und blieben unverletzt. Personen befanden sich keine im Haus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mehrere Hunderttausend Franken geschätzt. Es standen Angehörige der Feuerwehren Urnäsch und Waldstatt, des Rettungsdienstes, der Assekuranz AR und Polizeikräfte im Einsatz. Zur Klärung der Brandursache wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden aufgeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.