Schweiz: 11 Verletzte nach Zwischenfall mit Sulfaminsäure in Frenkendorfer Betrieb

FRENKENDORF (SCHWEIZ): In einem Produktionsbetrieb in Frenkendorf kam es am Donnerstagabend, 20. August 2020, kurz vor 18.30 Uhr zu einem Austritt eines pulverförmigen Stoffes. Elf Mitarbeitende des Betriebs befinden sich in medizinischer Abklärung.

Gemäß den bisherigen Erkenntnissen der involvierten Blaulichtorganisationen ereignete sich bei einer Produktionsfirma in Frenkendorf ein Arbeitsunfall. 11 Mitarbeitende wurden durch eine austretende Säure kontaminiert. Es handelt sich hierbei um Sulfaminsäure, die Haut- und Atemreizungen verursachen und je nach Konzentration und Menge auch ätzend wirken kann.

Nach der Dekontamination durch die Feuerwehr wurden die Mitarbeitenden für weitere medizinische Abklärungen durch die Sanität in verschiedene umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Ereignis beschränkte sich auf das Gebäudeinnere. Vor Ort durchgeführte Messungen ergaben, dass für Mensch und Umwelt zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung bestand. Die Ursache für den Stoffaustritt ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die involvierten Behörden. Im Einsatz standen die Feuerwehr Hülften, das Feuerwehr-Inspektorat beider Basel, die ABC-Wehr Basel-Landschaft, verschiedene Sanitätsdienste sowie die Polizei Basel-Landschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.