D: Arbeitsbühne bricht in Düsseldorf in Baugrube ein

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am Freitagnachmittag, 20. November 2020, kam es in Rath dazu, dass eine Hubarbeitsbühne in eine Baugrube auf dem Gehweg stürzte. Der Fahrer der Hubarbeitsbühne wurde leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Bühne wurde mit dem Feuerwehrkran geborgen.

Eine Firma führte Arbeiten an einem Betrieb in der Wahlerstraße durch. Dazu verwendete ein Mitarbeiter eine Hubarbeitsbühne. Als er versuchte, das zweieinhalb Tonnen schwere Gerät über den Gehweg zu verfahren, übersah er, dass eine dortige Baugrube mit Holzbohlen abgedeckt war. Diese Holzbohlen hielten dem Gewicht der Arbeitsbühne nicht stand. Die Arbeitsbühne brach samt Fahrer in die Baugrube. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Dieser wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst versorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Die Hubbühne musste allerdings aus der Grube entfernt werden, da sich darunter Versorgungsleitungen der Stadtwerke befanden und diese auf
Beschädigungen überprüft werden mussten. Daher kam der Feuerwehrkran zum Einsatz. Gemeinsam mit den Kräften von Feuerwache Münsterstraße hoben die Spezialisten der Umweltschutzwache von der Posener Straße das schwere Fahrzeug aus der Baugrube. Nun konnten die Mitarbeiter der Stadtwerke die Leitungen begutachten und stellten glücklicherweise keinerlei Schäden fest.

Die Feuerwehr war mit zehn Feuerwehrmännern, vier Rettungskräften und insgesamt fünf Fahrzeugen für knapp zwei Stunden vor Ort. Die weitere Absicherung der Maschine und der Baugrube übernahmen die Stadtwerke Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.