Bayern: Drehleiterbesatzung bricht Einsatzfahrt ab und leistet Erste Hilfe nach Unfall

MÜNCHEN (BAYERN): Bei der Fahrt zu einem Brandeinsatz musste gegen 9 Uhr vormittags des 1. Dezember 2020 eine Drehleiterbesatzung ihre Einsatzfahrt abbrechen und Hilfe bei einem Unfall leisten. Die Einsatzkräfte der Feuerwache Pasing waren bei einem Einsatz auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Stuttgart.

Um die Uhrzeit herrschte erheblicher Stau in Fahrtrichtung München, daher entschied sich die Besatzung der Drehleiter nach dem Einsatz, über die Landstraße zur Wache zurückzufahren. Während der Rückfahrt alarmierte die Leitstelle München das Fahrzeug zu einem Brand in die Pasinger Volmstraße. Auf dem Weg dorthin entdeckte die beiden Einsatzkräfte auf der B304, kurz vor der Ausfahrt Ludwigsfeld, einen schweren Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw. Dabei waren zwei Personen mittelschwer verletzt worden.

Ein männlicher Fahrer, aus einem auf dem Dach liegenden Fahrzeug, und eine Frau, aus einem ebenfalls am Unfall beteiligten Fahrzeug, benötigten eine medizinische Erstversorgung. Die Drehleiterbesatzung organisierte die Versorgung und betreute die Unfallbeteiligten, bis die zuständigen Rettungskräfte eintrafen und übergaben danach die Einsatzstelle den Kollegen aus dem Leitstellenbereich Fürstenfeldbruck.

Die durch diesen Einsatz fehlende Drehleiter bei dem Brand in Pasing, wurde unverzüglich durch die Drehleiter der Feuerwache Milbertshofen ersetzt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.