Tirol: Koch reagiert korrekt bei Fettbrand → Feuerwehr beseitigt starke Verrauchung

KIRCHBERG (TIROL): Der 52-jährige Koch und Pächter eines Gastgewerbebetriebes in Kirchberg in Tirol war am 7. Dezember 2020 gegen 15.25 Uhr mit Vorbereitungsarbeiten zu einem Cateringauftrag in der Küche des Gastlokales beschäftigt.

Beim Einfüllen eines halben Liter Speiseöles in die erwärmte Einsatzpfanne des Elektro-Kippbratherdes kam es plötzlich und völlig unerwartet zu einer Überhitzung des Öles und folglich zu einer Stichflamme. Der Koch reagierte geistesgegenwärtig, schloss den Kippdeckel des Elektroherdes und verließ fluchtartig die Küche. Aufgrund dieser Maßnahme konnte zwar der Ausbruch eines Feuers verhindert werden, jedoch wurden die kurze Zeit später eintreffenden Mannschaften der FF Kirchberg mit einer starken Rauchentwicklung konfrontiert.

Mit Einsatz von Atemschutz- und Rauchabsauggeräten konnte die Rauchentwicklung in kürzester Zeit eingedämmt und unter Kontrolle gebracht werden. Der Pächter des Lokals blieb bei diesem Ereignis unverletzt, jedoch entstand dem Polizeibericht zufolge Sachschaden in dzt. unbekannter Höhe (Beschädigung des Elektro-Kippbratherdes und Verrußung der Wände und des Bodens).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.