Bayern: Pkw kracht in wendenden Streifenwagen → vier Verletzte bei Aschaffenburg

ASCHAFFENBURG (BAYERN): Der Fahrer eines Streifenwagens, der auf Höhe einer Nothaltebucht wenden wollte, hat am Donnerstag, 17. Dezember 2020, einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem insgesamt vier Personen verletzt wurden. Während die vier Verletzten in Krankenhäuser zur medizinischen Versorgung gebracht wurden, hat die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach den Unfall aufgenommen.

Gegen 10.00 Uhr war der Streifenwagen der Polizeiinspektion Aschaffenburg in der Obernauer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Im Bereich des Wasser- und Schifffahrtsamtes hatte der Polizist am Steuer des BMW vor, auf der Höhe einer gegenüberliegenden Nothaltebucht zu wenden. Er lenkte auf die Gegenfahrbahn und übersah dabei offensichtlich einen entgegenkommenden Audi. Der Fahrer des Audis versuchte noch zu bremsen, prallte jedoch frontal in die Beifahrerseite des Streifenwagens.

Der 42-jährige Audi-Fahrer und seine 55 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Polizeibeamten erlitten Verletzungen und der Rettungsdienst fuhr die 24 und 25 Jahre alten Männer in Kliniken.
An den beiden Fahrzeugen ist ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstanden. Mit der Verkehrsunfallaufnahme ist die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach betraut. Die Beamten mussten für die Dauer der Maßnahmen die Obernauer Straße zeitweise halbseitig sperren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.