Oö: Wenn Retter festsitzen → hilft die Feuerwehr

MARCHTRENK (OÖ): Ein Sanitätseinsatzwagen des Rettungsdienstes hat sich Dienstagabend, 22. Dezember 2020, in einer Hauseinfahrt in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) im aufgeweichten Boden festgefahren.

Die Einsatzkräfte entschieden sich kurzerhand die Feuerwehr zur Unterstützung anzufordern und unternahmen keine weiteren Versuche mehr, das Auto aus dem Gatsch zu fahren, um die Situation nicht noch “festgefahrener” zu machen. Ein zusätzliches Rettungsfahrzeug wurde zur Sicherheit angefordert, um den Transport zu übernehmen, sofern sich der Patientenzustand verschlechtert hätte. Die Feuerwehr konnte das Rettungsfahrzeug schließlich aus dem aufgeweichten Boden wieder auf befestigten Untergrund ziehen. Danach konnte der Krankentransport fortgesetzt werden.

Pressefotos Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.