Oö: Ein Rauchgasverletzter bei Brand eines Wohnhauses in Spital am Pyhrn

SPITAL AM PYHRN (OÖ): Einen Verletzten hat Montagfrüh, 11. Jänner 2021, ein Wohnhausbrand in Spital am Pyhrn (Bezirk Kirchdorf an der Krems) gefordert. Zwei Feuerwehren standen im Löscheinsatz

“Wir sind heute um 06:22 Uhr gemeinsam mit der Feuerwehr Windischgarsten laut Alarmplan zu einem Wohnhausbrand mit einer Person im Haus alarmiert worden. Wir sind rasch eingetroffen, die Vermutung, dass eine Person im Haus war, hat sich dann nachher gleich relativiert gehabt, weil eine Person das Kind herausgebracht hat. In Summe waren drei verletzte Kinder und zwei verletzte Erwachsene, wurden laut Polizei ärztlich untersucht, blieben aber unverletzt. Es handelt sich da um ein Wohnhaus, nebenbei ist rechts und links ein Wirtschaftsgebäude, welches nicht mehr bewirtschaftet ist.

Wie ich eingetroffen bin, war bereits neben dem Kamin der Dachstuhl in Brand und hat sich dann über den ganzen Dachstuhl ausgebreitet. Das Haus war leider Gottes nicht mehr zu retten, aber die Nebengebäude haben wir erhalten können. Wir haben dann mittels Atemschutz und in Summe mit vier Rohren einmal geschaut, dass wir das Nebengebäude schützen. Wir haben parallel dazu drei Zuleitungen aufgebaut und haben das Hubrettungsgerät der Feuerwehr Spital am Pyhrn in Position gebracht und haben dann mit der Brandbekämpfung begonnen. Das hat dann relativ schnell Wirkung gezeigt. Wir haben das relativ gut eindämmen können und haben dann noch einen Atemschutztrupp hineingeschickt der dann herunten alles gelöscht hat”, schildert Stefan Patzl, Einsatzleiter der Feuerwehr Spital am Pyhrn.

Die Einsatzkräfte mussten zudem auch schauen, dass das Löschwasser immer in Bewegung bleibt, weil es in der Früh -6°C hatte, die Wasserversorgung war aber ansonsten kein Problem, heißt es.Sachverständige der Brandverhütungsstelle und Ermittler haben noch am Vormittag damit begonnen, die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache in die Wege zu leiten.

Laumat.at

Meldung der Polizei

Ein 84-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land lenkte am 4. Februar 2021 gegen 13:50 Uhr seinen Pkw in Lambach am Klosterplatz von der Leitenstraße kommend in eine Parklücke. Dabei hat der Lenker den eigenen Angaben nach, das Gas und die Bremse verwechselt. Dadurch prallte er mit dem Pkw gegen ein Geländer und Denkmal und stürzte über eine Kante auf den darunter befindlichen Gehsteig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.