Indien: Fünf Tote bei zwei Brände bei größten Covid-Impfstoffproduzenten in Pune

PUNE (INDIEN): Fünf Arbeiter wurden bei einem Brand getötet, der am Donnerstagnachmittag, 21. Jännner 2021, im fünften Stock eines Gebäudes ausbrach, das im Bau des Major Serum Institute of India (SII) in Punes Manjari-Gebiet war.

Bei den fünf Verstorbenen handelte es sich um Vertragsarbeiter – zwei aus Uttar Pradesh, zwei aus dem Distrikt Pune und einer aus Bihar. Den Angaben zufolge wurden vier weitere Personen aus dem Gebäude evakuiert, als der erste Brand, der offenbar durch einen elektrischen Defekt verursacht wurde, gegen 14 Uhr ausbrach. Ein zweiter, relativ kleiner Brand ereignete sich um 19 Uhr im dritten Stock desselben Gebäudes. Beide Brände seien unter Kontrolle gebracht worden, teilte die Feuerwehr mit. Maharashtra Gesundheitsminister Rajesh Tope sagte, das Feuer habe dem “Covid”-Impfstofflager in keiner Weise geschadet.

Tope sagte auch, dass das Feuer ausbrach, als Arbeiter in dem Gebäude in M SEZ III (in Gopalpatti in der Gegend von Manjari), in dem auch die größte COVID-19-Impfstofffabrik der SII untergebracht ist, mit Isolationsarbeiten beschäftigt waren. “Im Gebäude waren Arbeiten zur Installation von Rotavirus-Anlagen im Gange. Das Feuer wurde verursacht, als ein Funke beim Schweißen auf brennbares Material fiel, was den Brand weiter anheizte. Mindestens fünf Feuerwehren und drei Wassertanker wurden zur Stelle geeilt.

Es dauerte etwa zwei bis drei Stunden, um das Feuer zu löschen. Nachdem das Feuer schließlich gelöscht war, wurden fünf Leichen von den Behörden im Gebäude gefunden”, so Tope.

Cyrus S. Poonawalla, Chairman und Managing Director, SII, sagte, dass das Institut eine Entschädigung von 25 Lakh für jede der Familien des Verstorbenen anbieten würde, zusätzlich zu dem vorgeschriebenen Betrag gemäß den Normen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.