Bgld: Behördenfunk → Unterversorgung in Leithaprodersdorf als Sicherheitsrisiko

LEITHAPRODERSDORF (BGLD): Der seit Jahren eingesetzte Behördenfunk „BOS-Austria“ kann in der Gemeinde Leithaprodersdorf kaum eingesetzt werden erklärt der Bürgermeister Martin Radatz: „Aufgrund des schlechten Empfangs konnten benötigte Einsatzmittel seitens der Feuerwehr und der Rettung nicht angefordert werden.“ Darauf weisen sowohl die Gemeinde als auch die Feuerwehr im Zuge einer Aussendung vom 7. Februar 2021 hin.

Das Problem ist seit Jahren bekannt, getan hat sich seither wenig so Radatz: „Wir haben bereits 2016 auf den schlechten Empfang hingewiesen, sind aber immer wieder vertröstet worden“. Ein neuer Senderstandort in Niederösterreich hätte das Problem lösen sollen, die erhoffte Verbesserung blieb aus. „Seit Oktober 2019 haben wir die offizielle Bestätigung, dass lediglich ein neuer Senderstandort in Leithaprodersdorf die Funkversorgung verbessern kann“, so der Bürgermeister.

Feuerwehr bestätigt Unterversorgung

„Bei einem Dachstuhlbrand konnten wir mittels Handfunkgeräten keine Nachalarmierung von Rettungsdienst und weiterer Feuerwehren durchführen“, so Yannic Sommer von der Feuerwehr Leithaprodersdorf. Der Einsatzablauf wird dadurch wesentlich erschwert: „Wir wussten nicht, ob die Rettung bereits auf Anfahrt ist und konnten nachalarmierte Wehren nicht mit Einsatzaufträgen versorgen“, so Sommer.

Bürgermeister Martin Radatz und Feuerwehrbeirat Yannic Sommer beim möglichen Senderstandort.
Das Bild mit dem digitalen Handfunkgerät zeigt am Display kein Netz, Funken ist nicht mehr möglich.

Der Landesfeuerwehrverband ist über die Umstände bereits seit 2016 informiert. Ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit, zahlreiche ähnliche sind bei der Feuerwehr ebenfalls vermerkt.

Zuständigkeiten unklar?

Im November 2019 hat es bereits Gespräche über einen möglichen Standort gegeben, seitdem herrscht Funkstille. „Zahlreiche Nachfragen bei Bund und Land sind ins Leere verlaufen, wir wurden immer wieder vertröstet und auf die jeweils andere Stelle als Zuständigen verwiesen“, klagt der Bürgermeister. „Was passieren kann, wenn einmal der Notarzt nicht nachalarmiert werden kann oder Menschenleben durch unnötige längere Wege gefährdet sind, möchte ich mir nicht ausdenken“, so der Bürgermeister. Seitens der Gemeinde sagte er jedenfalls den Entscheidungsträgern die Unterstützung zu: „Ich hoffe auf eine schnelle Entscheidung im Sinne aller Leithaprodersdorferinnen und Leithaprodersdorfer!“

Freiw. Feuerwehr Leithaprodersdorf

Update vom 11. Dezember 2021: Bgld: Behördenfunk → neuer Senderstandort löst Funkproblem in Leithaprodersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.