Bayern: Acht Rauchgasverletzte bei Wohnhausbrand in Auerbach i.d. Oberpfalz

AUERBACH | OBERPFALZ (BAYERN): Am Montagabend, 5. April 2021, gingen kurz vor 21 Uhr bei der Polizei mehrere Notrufe über einen Wohnhausbrand in Auerbach in der Oberpfalz ein. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Haus, in dem sich nach wie vor Anwohner befanden, bereits in Flammen.

Die sieben Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes noch im Wohnhaus befanden, konnten über eine Drehleiter der Feuerwehr Auerbach i.d.OPf. und durch eine herbeigebrachte Leiter eines angrenzenden Anwohners gerettet werden. Die sieben Hausbewohner erlitten allesamt eine Rauchgasvergiftung. Zwei davon wurden vor Ort behandelt, die übrigen fünf Bewohner wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Bei den Rettungs- und Löscharbeiten wurde zudem ein Angehöriger der Feuerwehr Auerbach i.d.OPf. leicht verletzt. Er erlitt ebenfalls eine leichte Rauchgasintoxikation und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Gebäude brannte vom Erdgeschoss bis zum Dach aus und ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 400.000 Euro belaufen. Zur Brandursache können bislang keine Angaben gemacht werden. Die Polizeiinspektion Auerbach i.d.OPf. und die Kriminalpolizeiinspektion Amberg sind in die Brandermittlungen eingebunden.

Zur Bekämpfung des Brandes waren neben der Feuerwehr Auerbach i.d.OPf. die Feuerwehren aus Nitzlbuch, Michelfeld, Neuhaus an der Pegnitz und Pegnitz eingesetzt. Ferner wurden sie von einer Feuerwehr-Drohne des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises unterstützt. Zur Behandlung der Verletzten waren sechs Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie drei Notärzte vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.