Schweiz: 77-Jähriger bei Brand in Mehrfamilienhaus in Buchs gestorben

BUCHS (SCHWEIZ): Am Mittwoch, dem 12. Mai 2021, ist es um 08:30 Uhr in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Ilgenstrasse in Buchs zu einem Brand gekommen. Ein 77-jähriger Bewohner konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar und wird durch die Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt.

Passanten stellten Rauch aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses fest und alarmierten die Kantonale Notrufzentrale. Die örtliche Feuerwehr rückte aus und begann mit den Löscharbeiten. Eine Bewohnerin konnte sich selbstständig ins Freie retten und meldete, dass eine ältere Bewohnerin ihre Wohnung nicht selbständig verlassen könnte. Die ältere Frau musste evakuiert werden, blieb aber unverletzt.

Bei den Löscharbeiten im Innern konnte ein 77-jähriger Bewohner leblos aufgefunden werden. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte der Notarzt nur noch seinen Tod feststellen. Ein vierter Bewohner des Hauses war zum Brandzeitpunkt nicht im Haus. Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand in der Wohnung des 77-Jährigen aus. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar und wird durch Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt.

Neben mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen und der Feuerwehr mit 30 Personen standen auch die Rettung und ein Notarzt im Einsatz. Am Haus entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren 100.000 Franken. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Für die Bewohner konnten Ersatzunterkünfte organisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.