Nö: Eine Brandmeldeanlage für das Feuerwehrhaus Pettendorf

PETTENDORF (NÖ): Auch ein Feuerwehrhaus ist vor Bränden nicht gefeit. Tatsächlich stellen die zahlreichen Fahrzeuge und Gerätschaften eine Brandgefahr dar, denn es werden auch hier immer mehr Akku-betriebene Geräte eingesetzt, welche bei der Ladung unter Umständen zu einer Brandquelle werden. Auch Kabelbrände in der Hausinstallation können nicht ausgeschlossen werden.

Um sich bei der FF Pettendorf vor dem Horrorszenario eines Brandes im eigenen Feuerwehrhaus zu schützen, verfügt die Wehr nun auch über eine automatische Brandmeldeanlage. Feuerwehrkommandant-Stellvertreter BI Michael Hainzlmaier im Gespräch: „In den vergangenen Jahren konnte man in den Medien immer wieder über Brände in Feuerwehrhäusern, mit teils horrenden Schadenssummen, lesen. Aufgrund dessen wurde bereits 2020 überlegte eine Brandmeldeanlage im Feuerwehrhaus zu installieren, um die vorhandenen, doch sehr großen Vermögenswerte, bestmöglich zu schützen und einen möglichen Brand im Entstehungsstadium zu detektieren.“

Daher wurden im April 2021 insgesamt 19 Brand/Rauchmelder inklusive Steuer-und Meldezentrale in Kooperation mit der Firma Elektrotechnik Poisinger Gerald aus Eggendorf am Wagram installiert. Bei einer Brandmeldeauslösung wird ein ausgewählter Personenkreis der Feuerwehr per SMS und Anruf über den Alarm informiert. Sollte es mal zu dem Fall kommen, dass kein Mitglied den Anruf quittiert wird der Alarm noch zusätzlich an die Bereichsalarmzentrale Stockerau weitergeleitet, diese alarmiert dann die ganze Feuerwehr.

Freiw. Feuerwehr Pettendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.