D: Küchenbrand im 2.OG eines Wohn- und Geschäftsgebäudes & Feuer in Tiefgarage in Stuttgart

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Über den europaweiten Notruf 112 ging in der Integrierten Leitstelle Stuttgart um 14.10 Uhr des 19. Mai 2021 die Meldung über eine Rauchentwicklung aus mehreren Fenstern aus dem 2. Obergeschoss eines Wohngebäudes ein. Des Weiteren hatte der Anrufer auch noch eine Person an einem Fenster der betroffenen Wohnung ausgemacht.

Die ILS alarmierte daraufhin den nur wenige hundert Meter Luftlinie stationierten zuständigen Löschzug der Feuerwache 4, ein weiteres Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache 3, den Inspektionsdienst sowie Kräfte des Rettungsdienstes. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war wie gemeldet eine starke Rauchentwicklung aus der geöffneten Balkontüre im 2.OG des dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses erkennbar. Ob sich noch Personen in der betroffenen Wohnung befanden, konnte erst nach einer umfangreichen Erkundung durch den Leitungsdienst ausgeschlossen werden.

Ein Löschtrupp unter Atemschutz drang in die Wohnung ein und löschte den Brand in der Küche mit einem Löschrohr. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Elektrolüfter belüftet. Mit der Wärmebildkamera wurde die Brandstelle auf Glutnester kontrolliert und vom Atemschutz-Messtechnischen-Dienst wurden die Brandwohnung, sowie die darüber liegende Wohnung auf Brandgase hin kontrolliert. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte das Brandereignis auf die Küche begrenzt werden. Vom Rettungsdienst sind sechs Personen gesichtet worden, wobei kein Transport in eine Klinik erfolgte.

Brand in Tiefgarage

Ein Anrufer meldete der Feuerwehr einen Brand in der Tiefgarage eines viergeschossigen, im Bau befindlichen Gebäudes. Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte um 16:52 Uhr brannte es in einem an die Tiefgarage angrenzenden Lagerraum. Große Bereiche der Tiefgarage waren verraucht. Alle Personen hatten das Gebäude bereits verlassen.

Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Löschrohr ein. Parallel hierzu wurden insgesamt drei Gebäude mit Zugängen zur Tiefgarage auf eine mögliche Rauchausbreitung kontrolliert. Um 17:06 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, um 17:16 Uhr konnte der Einsatzleiter „Feuer aus“ melden. Der Brandbereich wurde mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert und durch mehrere Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit. Die Tiefgarage und die Gebäude wurden mit entsprechenden Messgeräten auf schädliche Brandgase kontrolliert.

Drei Personen hatten sich bei Löschversuchen leichte Verletzungen durch Rauchgase zugezogen. Diese wurden vom Rettungsdienst ambulant versorgt.
Um 19:09 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.