D: Verletzte Personen bei Löschversuchen bei Küchenbrand in Bruchsal

BRUCHSAL (DEUTSCHLAND): Bei einem Küchenbrand am Dienstagnachmittag, 25. Mai 2021, zogen sich Bewohner teilweise schwere Verletzungen beim selbständigen Löschen eines Küchenbrandes zu. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer aus aber das gesamte obere Stockwerk des zweigeschossigen Gebäudes stark verraucht. Die Verletzten wurden mit Verbrennungen und Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser verbracht.

Am Dienstagnachmittag wurde um 17:09 Uhr die Feuerwehr Bruchsal mit den Abteilungen Heidelsheim, Helmsheim und Bruchsal mit dem Alarmstichwort „Brand – Menschenleben konkret in Gefahr“ in die Zehntgasse gerufen. An einem zweigeschossigen Wohnhaus drang aus dem ersten Obergeschoss Rauch aus dem Gebäude. Die Bewohner der Wohnung waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits aus dem Gebäude und wurden von der Feuerwehr betreut und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Feuerwehr erkundete unter Atemschutz die Brandwohnung. Es hatte in einer Küche gebrannt und der Brand war von den Bewohnern bereits gelöscht worden. Die Bewohner zogen sich bei den erfolgreichen Löschversuchen allerdings Verbrennungen und Rauchgasintoxikationen zu. Die komplette Wohnung war stark verraucht und musste mit einem Drucklüfter belüftet werden. Die Küche wurde teilweise demontiert und zu Nachlöscharbeiten ins Freie verbracht.

Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort im Einsatz. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Molitor, unterstützt vom Abteilungskommandant Andreas Kroll mit 35 Einsatzkräften bis 18:40 Uhr im Einsatz.

Freiw. Feuerwehr Bruchsal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.