Bayern: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Amberg → vier leicht verletzte Personen

AMBERG (BAYERN): Am 29. Mai 2021 mussten nach einem Brand Bewohner eines Mehrfamilienhauses kurzzeitig aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Vier Personen wurden leicht verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen.

Gegen 01.45 Uhr wurden die Rettungskräfte durch einen Notruf über eine massive Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Philipp-Melanchthon-Straße informiert. Die Feuerwehr Amberg stellte bei ihrem Eintreffen einen offenen Kellerbrand fest. Da das gesamte Treppenhaus stark verraucht war musste die Feuerwehr vier Personen aus ihren Wohnungen retten, die mit leichten Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus kamen. Alle weiteren Bewohner konnten selbständig und unbeschadet das Mehrfamilienhaus verlassen. Nachdem die Löscharbeiten der Feuerwehr abgeschlossen waren, sowie eine Belüftung des Objektes erfolgte, konnten die restlichen Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Inventar eines Kellerabteils in Brand. Der entstandene Brandschaden kann derzeit noch nicht näher beziffert werden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen liegen keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung vor, eine technische Ursache kann nicht ausgeschlossen werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeiinspektion Amberg in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Amberg, die zur Klärung der Brandursache einen Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts hinzuzog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.