D: Eineinhalb-Stunden-Rettungsaktion aus Mähdrescher-Schnecke → Mann erliegt später seinen Verletzungen

ZETTEMIN (DEUTSCHLAND): Am 14. Juni 2021 gegen 16:00 Uhr kam es in Zettemin zu einem schweren Arbeitsunfall. Zwei Mitarbeiter des örtlichen Landwirtschaftsbetriebs reinigten das Mähwerk eines Mähdreschers.

In der Folge geriet ein Mitarbeiter mit seinem Bein in das laufende Schneckenrad. Der Mann konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien, sodass die Feuerwehren aus Zettemin, Kittendorf und Jürgenstorf zur Rettung herbeieilten. Die Rettung des Mannes dauerte anderthalb Stunden an. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag er der schweren Verletzung.

Ein Fremdverschulden kann nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der Polizei ausgeschlossen werden. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales kam vor Ort und führt eine Bestandsaufnahme des Sachverhaltes durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.